top of page

Sara ist back nach 2 Jahren

Hey, hier bin ich wieder. Ich weiß garnicht wie ich nach 2 Jahren wieder einsteigen soll, aber ich habe mal wieder sehr viel erlebt. Habe viele Erfahrungen und Eindrücke gesammelt.

Also habe ich dir unbeschreiblich viel zu erzählen.

Inzwischen bin ich Mama geworden. Like what ?! Ich war 19 Jahre alt, als ich erfuhr, schwanger zu sein und weil meine Tochter es kaum abwarten konnte, ihre coole Mami zu sehen, kam sie auch fast 3 Monate zu früh auf die Welt. Dazu habe ich dir auch viel zu erzählen.

Nun bin ich 21 Jahre alt und habe eine gesunde Tochter. Zum Schreiben habe ich daher nicht mehr so viel Zeit, aber ich versuche sie mir wieder zu nehmen. Oft komme ich natürlich zu kurz und meine Leidenschaften auch, aber ich finde es okay. Ich meine, ich habe ja eine Tochter, die mich braucht und ich liebe es, Mama zu sein.

Ich habe gelernt, dass man auch als Mama noch leben darf. Damit meine ich, dass wir Mamis oder auch die Papis sich Zeit nehmen dürfen - für sich selbst.

Einer, der fundamentalsten Dinge, die ich seit dem Mama Sein lernen darf ist, dass die Kinder spüren wie es den Eltern geht. Besonders bei der Mama, da das wieder eine andere Art von Bindung ist.

Das klingt jetzt selbstverständlich, aber du kennst das bestimmt auch, wenn du so gestresst oder niedergeschlagen bist, sodass du garnicht wahrnimmst, wie deine Emotionen Einfluss auf dein Äußeres haben.

Vorallem ist man keine schlechte Mutter oder kein schlechter Vater, wenn man sich etwas Zeit für sich nimmt.

Man sollte seine Batterie immer mit Energie füllen. Wie soll es deinem Kind gut gehen, wenn es dir schlecht geht?

Ich spreche aus meiner Mutter-Sicht. Ich habe das lange auch nicht wahrhaben wollen, wie schlecht es mir wirklich ging. Ich habe sehr viel durchgemacht und damit möchte ich keinen Mitleid bekommen, aber ich weiß nun wie es ist, wenn es einer Mama schlecht geht und man trotzdem funktionieren muss. Hut ab an allen Mamis und Papis auch! Dein Kind kann nichts dafür und man sollte niemals den eigenen Frust an diese pure Seele auslassen. Ich habe das nicht getan, also bitte nicht falsch verstehen. Jedoch hätte ich in vielen Momenten stärker sein können, wenn ich Hilfe von Außen angenommen hätte. Meine Eltern haben mir immer sehr viel geholfen bzw. wollten mir helfen, aber ich war zu stur im sie anzunehmen. Sie waren immer für mich da, aber wenn man als betroffene Person jeden abweist, kann einem auch kaum geholfen werden. Ich liebe meine Eltern dafür, dass sie nie aufgehört haben, mir zu helfen. Wiegesagt wollte ich nie Hilfe annehmen.

Bis an dem Tag, als ich auf der Couch meiner Eltern lag, mir schwarz vor Augen wurde und ich wieder eine Panikattacke hatte. Meine Eltern wussten innerlich immer, dass es mir mies ging, aber ich habe jegliche Hilfe, wie bereits gesagt, abgelehnt. Seit dem Tag nehme ich mehr Hilfe an und ich merke auch, dass es mir damit gut geht. Irgendwie fühlte ich mich so schwach, wenn ich nach Hilfe gefragt hätte. Das ist ja totaler Schwachsinn, da niemand schwach ist und schon garnicht, wenn man ein Kind hat. Ich werde in einem anderen Text darüber näher eingehen. Merke dir bitte, dass kein Mensch schwach ist und auch nicht, wenn man Hilfe von seinen Liebsten oder Bekannten annehmen kann. Schätze jeden um dich herum. Schwach sein ist nur das Ego der Menschheit. In Wahrheit sind. Wir alle stark - auf unserer Art und Weise.

Meine Tochter schenkt mir täglich Kraft. Sie ist mein Sonnenschein… ach ich kann nicht in Worte fassen, wie dankbar ich für sie bin. In ein paar Jahren wird sie meine Texte lesen können und sich hoffentlich darüber freuen.

Hallo Amore, an dieser Stelle. Ti amortisiert tantissimo.

Ich wachse und lerne durch sie so so so sehr. Ich merke wo ich an meine Grenzen komme und wo ich noch offener und selbstbewusster werden darf. Ich merke auch, dass ich eine sehr starke Person bin. Kurze Probs an mich.

Push hm, sonst befinde ich mich gerade in meiner healing Phase und beobachte einiges. Ich merke, wer oder was mir gefällt und was mir garnicht gefällt. Ich lerne mich selbst ganz neu kennen.

Ich liebe Mode, das Schreiben, Videos drehen, Fotos zu machen, Musik zu hören, Me Time und die Welt neu zu entdecken. Einfach die Kleinigkeiten, die in Wirklichkeit riesig sind, im Leben zu lieben.

Ich möchte endlich die Träume und Ziele der Sara als kleines Kind ausleben. Ich spüre, dass ich immer mehr `Sara` werden darf. So nice eigentlich. Ich kann entscheiden wer ich bin und was/wen ich in meinem Leben Teil haben lassen möchte.

Ja, ich habe ein Kind und das ist eine riesige Verantwortung. Andererseits stoppt es mich nicht, meine Ziele zu verfolgen. Das ist immer Ansichtssache. Ich bin noch so jung und möchte beispielsweise die Welt bereisen und wie ich diese wunderschöne Welt sehen werde. Das geilere daran ist, dass ich es nicht alleine machen werde. Ich habe mein mini-me dabei !!!

Was ich dir damit eigentlich sagen möchte ist, dass `Frei sein` deine eigene Definition ist. Nicht ich, nicht deine Freunde und auch nicht deine Familie können dein `Frei sein`definieren.

Denn Mausi, das liegt im Auge des Betrachters.

Ahh omg ich habe völlig vergessen dir zu erzählen, dass ich meinen Führerschein BESTANDEN habe. Du weißt ja, dass ich total die Prüfungsangst hatte - und das Jahrelang -.

Alles kommt zum richtigen Zeitpunkt. Wenn das Universum nein sagt, kannst du es nicht erzwingen. Oftmals denken wir Menschen, dass etwas richtig für einem ist, aber es garnicht die wahre Wahrheit ist.

Mal wieder nur unser Egoismus.

Ui und ich habe ja seit Jahren einen YouTube Account und meine alten Videos, Privat gestellt. Ich werde Podcasts machen. So kann ich dich mehr volllabbern. Das soll unser safe place werden.

Wie geht es dir? Ich hoffe dir geht es gut und wenn du zurzeit eine doofe Zeit durchmachst, vertraue der Zeit. Fokussiere dich auf dich und auf das, was sich deine Seele ersehnt.

Alles wird gut. No rain, no flowers. Den Spruch wirst du wahrscheinlich schon einmal gelesen haben.

Sorry für meine Rechtschreibfehler ( Falls welche vorhanden sind ), aber ich schreibe sehr schnell und da mein Baby schläft möchte ich viel schreiben und die Zeit dafür nutzen.

Du weißt, du kannst mir immer schreiben.

Mein Instagram hat sich auch geändert. Ich war so dumm und habe meinen alten Account gelöscht, aber bei…

Mein neuer Instagram-Name : defilipposaraa


Das waren nur wenige News. Ich freue mich, meine Gedanken mit dir in meinen Texten und auf meinem Podcast zu teilen.

Den Podcast Namen werde ich teilen, sobald alles ready ist. Den wird es auf YouTube und wahrscheinlich auch auf Spotify geben :)

Bacioni !!!



Mit Liebe, deine Freundin Sara <3




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hör auf traurig zu sein

Hör auf traurig zu sein, über jemanden oder etwas, der/das dich traurig gemacht hat. Dein Leben hat so viel mehr zu bieten, als du, gerade, denkst. Sara Defilippo

Was ist Liebe?

Was ist denn Liebe Mama? Fragte mich meine Tochter eines Tages. Ich schaute ihr tief in die Augen und antwortete mit „Du Amore“ „Nein Mama, ich weiß, dass du mich liebst, aber was ist denn Liebe?“ So

Ich bin mein eigenes Licht

„Das ist ein Lichtschalter“, erklärte ich meiner Tochter. Ich gab ihr ein Kuss auf die Stirn und sagte zu ihr: „Und du bist mein Licht. Wer ist denn dein Licht?“ Nach dieser Frage, lächelte sie mich e

Comments


bottom of page