Es ist okay, seine Prioritäten auszuleben.

Sie sitzt im Auto, ihre Haare fliegen durch den Wind. Ihr Cabrio fühlt sich, wie das Tor zur Freiheit an. Alleine fährt sie durch die Wege ihres kleinen Ortes.

Die Felder um sie sind von Getreide und Sonnenblumen umgeben. Die Sonne scheint ihr direkt ins Gesicht. Ihre grün-braunen Augen scheinen so klar dadurch.

Die junge Frau trägt ein weißes langes Kleid aus Leine. Das schmeichelt ihren Hüften sehr schön. Sie sieht aus wie eine Zeichnung. Ihre Kurven so schön und ihr Gesicht strahlt so sehr durch ihre leuchtenden Augen. Dieser Mensch strahlt eine ebene und positive Energie aus. Menschen fühlen sich bei ihr wohl.

Ihre ruhige, aber auch ihre lebensfreudige Art lässt andere verwundern. Die junge Frau, von vielen Männern und Frauen begehrt liebt es von Menschen umgeben zu sein.

Aber sie lebt dafür, eine Alleingängerin zu sein und das Leben alleine zu durchqueren. Sie interessiert sich nicht für jeden Menschen sehr. Sie beobachtet und hört gerne zu.

Täler, Umwege und Berge hat sie schon bestiegen und nach all dem hat sie eine Lebensfreude und eine positive Ansicht über das Leben, das nur noch selten zu sehen ist.

Negativität will sie nicht mehr in ihrem Leben haben. Sie ist eine Optimistin, weshalb sie aus jeder, anscheinend negativen Situation, immer das schöne und positiver herauszieht.

Während sie in ihrem Wagen sitzt und durch die Felder gleitet, folgen ihr weiße Schmetterlinge. Wie auf einem Bild, sieht dieser Augenblick aus. Wow. Diese Freiheit.

Sie hält an einem kleinen See an, dort ist niemand. Ihr Lieblingsort. Dort breitet sie eine beige Decke aus, die ihrer verstorbenen Oma gehörte. Ihre Oma und sie, so fern und doch so verbunden.

Trotz ihres Todes, war sie immer an ihrer Seite.

Das Mädchen legt sich mit dem Rücken auf die beige Decke und schließt ihre Augen. Sie atmet die frische Luft ein.

Nach einer Zeit greift nach ihr geliebtes Notizbuch in ihre Tasche aus Stroh. Kurz nachdem sie den Stift in ihrer Hand hält, bewegt sich er Stift die von allein.

Du solltest wissen, dass ich es liebe neue Menschen kennenzulernen, doch ich genieße meine Zeit allein noch mehr. Männer und Frauen sind so unsicher und versuchen ihr innere Dunkelheit und ihre Unsicherheiten an mir auszulassen. Ich weiß, sie spüren mein Licht und meine innere Stärke, deshalb ziehe ich gerne solche Menschen, unterbewusst, an.

Jahre lang habe ich sie mir ausrauben lassen und dann stand ich allein und leer da. Das lag nicht an den anderen. Leuten, sondern weil ich emotional so unstabil war und mich leicht ablenken hab lassen. Am Ende war ich mir zwar immer selbst treu, aber ich wollte es kurz nicht wahrhaben. Hoffe du verstehst was ich meine.

Das war meine Erfahrung. Ich sollte anfangen Grenzen zu setzen. Nicht aus meinem Egoismus handeln, aber ich wollte mich selbst respektieren und das war kein Respekt mir gegenüber.

Ich wusste es, aber ich hatte jedoch diesen Funken Hoffnung, dass diese Menschen ihre Unsicherheiten mir gegenüber im Griff bekommen würden.

Leider war es nicht der Fall und sie lebten ihre Unsicherheiten weiter aus. Ich war nicht ihr Sündenbock und ihr Mülleimer.

Ich verstehe es nun von Tag zu Tag immer mehr und ja, ich lasse viele Menschen hinter mir, aber mir geht es gut und das ist, meiner Meinung nach, das Wichtigste.

Die richtigen Menschen kommen und ich habe bereits wundervolle Lebewesen an meiner Seite. Ich habe auch mich.

Das zählt im Leben. Manchmal hat man das Gefühl sich immer rechtfertigen und erklären zu müssen, aber das ist nicht wahr.

Menschen, die ihre Mitte wirklich kennen, akzeptieren und tolerieren dich und das Leben an sich ebenso.

Ich bin so und ich liebe Menschen derart.

Da ich ein optimistischer und ein positiver Mensch bin , b ist es mir wichtig von Personen solchen Charakters umgeben zu sein. Das Leben ist so schön. Das schätze ich so sehr in letzter Zeit.

Dazu muss ich sagen, dass ich seitdem ich mich Tag zu Tag immer mehr öffne, kommen immer Menschen zu mir. Ich freue mich, aber ich suche mir meine wahren Menschen mit Gewissheit aus.

Ich bin offen, aber ich habe auch meine Grenzen. Sich von etwas abhalten zu lassen ist nicht richtig eigentlich, denn du solltest du sein, keine andere Person.

Ich muss auch sagen, dass ich mich immer mehr der Liebe öffne. Der Liebe zu mir selbst, zu meinen Mitmenschen und zu dem Vertrauen.

Wir sind alle beschützt und geliebt, selbst wenn du dich alleine fühlst.

In der Zeit, als es mir nicht gut. Ging, habe ich jeden Tag geschrieben und gebetet. Ich weiß viele sind sehr skeptisch, was das angeht, aber es hilft. Ds ist keine Einbildung. Wir sind alle so feinfühlig, aber. Leider verdrängen es die meisten und geben sich Drogen oder anderen Sachen. Viele verneinen die Existenz der Spiritualität, weil sie im Inneren genau wissen, dass es diese gibt.

Oft trifft man auf Menschen, die nur für einen kurzen Zeitraum da sind. Dankbarkeit ist alles, da alles, was man erlebt, Erfahrungen sind.

Keine Fehler, sondern gesammelte Erfahrungen.

Es sollte dir immer im Hinterkopf bleiben, dass es wichtig ist, dass man sich nicht verliert. Liebe ist nicht käuflich oder begrenzt.

Liebe ist Freiheit und Vertrauen und Respekt und Ehrlichkeit und und und…

Die wahre und bedingungslose Liebe sollte kein Kampf oder einengend sein.

Kein Traum ist zu groß, vertraue mir. Gehe deinen Weg. Löse dich von all dem, was dich belastet. Wir sind an nichts und niemandem gebunden. Das denkst du womöglich, aber du kannst riskieren.

Dein Egoismus hält dich davon ab.

Was wäre wenn ich alles und jeden hinter mir lasse und von Neuem anfangen würde?

Toxische Menschen in deinem Leben, bringen Energien, die dich nicht erfüllen.

Willst du as wirklich?

Ich denke du würdest viel lieber glücklich, gesund und lebensfreudig leben, nicht?

Ich miste auch gerade aus. Ich schreibe offen mit dir. Es ist nämlich nichts schlimmes und ich bin der Meinung, wir brauchen viel mehr Offenheit in dieser Welt.

Vieles passt nicht mehr, weil ich aus mir herauswachse und ich immer selbstbewusster und glücklicher werde.

Wenn es mir nicht gut geht in einer Freundschaft oder in einer Situation kann ich was ändern.

Indem man nur auf das Wohl anderer schaut, vernachlässigt man sich selbst dabei und das ist nicht der Sinn im Leben dahinter, für mich persönlich.

Ich bin so wie ich bin und du bist so wie du bist. Das ist vollkommen legitim, aber wenn unsere Energien nicht Harmonieren, bringt eine erzwungene Freundschaft oder Partnerschaft oder. Was auch immer nichts.

Ich muss sagen, dass ich sehr sehr glücklich und dankbar bin. Ich habe vieles gelernt und ich bin wirklich sehr glücklich, dass ich anderen gegenüber lieber werde. Du kannst dir nicht vorstellen wieviele mir sagen und gesagt haben, dass man auch Arschloch im Leben sein muss. Ich bin kein Arschloch und werde auch nie einer sein, nur weil andere ihre Probleme an mir auslassen.

Ich bin gerade dabei zu lernen klare Grenzen zu setzen. Entweder man versteht sie oder nicht.

Ich bin lieb und liebe das Leben und die Menschen, jedoch werde ich nicht mehr so selbstlos wie davor sein. Das kann eingebildet klingen, aber ich erkläre dir nur mein Sein.

Viele Menschen meinen mich zu kennen, aber ich habe Jahrelang wiedersagt immer nur kleine Seiten von mir gezeigt. Ich bin sehr vielfältig, damit kommen einige nicht zurecht, weil sie ihre Vielfältigkeit nicht ausleben können, da sie sich selber im Weg stehen. Das konnte ich auch lange nicht, aber ich habe vor einer Zeit angefangen und sehe immer mehr. Mich interessiert Vieles nichtmehr.

Unglückliche Menschen urteilen. Sie urteilen und verurteilen so oder so. Ich bin nun wirklich glücklich und das brauche ich nicht. Das ist auch nicht mein Charakter, nich lebe und lasse Menschen leben.

Ich war auch immer langer der Meinung, mich sollte niemand kennen.

Aber ganz ehrlich, ich habe nichts zu verbergen oder Sonstiges. Ich kann ruhig sein, aber auch sehr humorvoll sein.

Das waren ein Teil meiner Lektionen und ich bin so glücklich so zu sein.

Ich weiß, dass ich die Liebe meines Lebens kennenlernen werde und meine Prioritäten im Leben einen Sinn haben. Ohne eingebildet zu klingen, ich weiß viele denken nichtmehr so, aber ich brauche all das nicht. Ich respektiere mich und meinen Körper und bis jetzt war ich nie bereit und niemand war mir jemals Wert ihn Zugang zu mir zu lassen.

Ich weiß, wie ich bin und deshalb weiß ich, dass ich mit meinem ersten Freund zusammenbleiben kann. Ich lasse nicht jedem Zugang zu mir, da ich mich respektiere und meinen inneren Frieden beibehalten möchte, aber wenn ich jemanden liebe, dann wirklich.

Ich weiß, dass ich kein Alkohol und keine Drogen in meinem Leben brauche, um diesen gewissen Kick zu spüren.

Auch weiß ich, dass meine bedingungslose Freude und Liebe im Leben mich erfüllt.

Du kannst mir alles schrieben und erzählen, aber wenn die Taten nicht für sich sprechen und nicht zu sehen sind, sind deine Worte nichts für mich. Das habe ich gelernt.

Das Mädchen so sehr in ihre Schreiben versunken schaut auf und plötzlich sind sehr viele Schmetterlinge in jeder Farbe um sie.

Sie weiß, dass sie auf dem richtigen Weg ist. Sie weiß, dass es die Weiterentwicklung ist.

Mit Liebe, deine Freundin Sara<3